Frauen in Aufbruchstimmung...
 
Der LandFrauenverband Südbaden (LFVS) wurde am 4. Januar 1949 in Freiburg gegründet. Der Verband ist parteipolitisch unabhängig und überkonfessionell. Das Verbandsgebiet erstreckt sich von Gaggenau bis Lörrach, über den Schwarzwald bis zum Bodensee. Ziel war es, den Frauen auf dem Land berufliche, wirtschaftliche, gesellschaftliche und kulturelle Entwicklungsmöglichkeiten aufzuzeigen. Die Frauen kämpften um mehr Anerkennung, Bildung, Mitbestimmung und ökonomische Selbständigkeit.
 
Die Mitglieder waren zu Beginn vor allem Bäuerinnen. Im Laufe der Jahrzehnte schlossen sich immer mehr Frauen auch außerhalb der Landwirtschaft dem LandFrauenverband Südbaden an. Gemeinsam mit den Bäuerinnen setzen sie sich dafür ein, dass der ländliche Raum für heutige und nachfolgende Generationen attraktiv bleibt, mit passenden Lebens- und Arbeitsbedingungen, intakten Infra- und Sozialstrukturen, zukunftsfähigen bäuerlichen Familienbetrieben und lebendigen Dörfern und Gemeinden.
 
Im Jahr 1984 wurde das gemeinnützige, staatlich anerkannte Bildungs- und Sozialwerk des LFVS gegründet. Die Angebotspalette hat sich laufend erweitert - so vielfältig wie unsere Mitglieder, so vielfältig ist auch unser Angebot. Die LandFrauenvereine vor Ort bieten Kurse, Seminare, Vorträge und Exkursionen an. In verbandsweiten Seminaren und mehrtägigen Schulungen bilden sich Frauen persönlich und beruflich weiter.
 
Heute zählt der LFVS 19.000 Mitglieder, die in 250 Ortsvereinen zusammengeschlossen sind. Der Verband bündelt die Anliegen der Frauen und Familien im ländlichen Raum und artikuliert diese gegenüber Politik und Gesellschaft. Der LFVS ist Mitglied im Deutschen LandFrauenverband, dem bundesweit eine halbe Million LandFrauen angehören.

Bildmitte (v.l.n.r.): Verena Galler (Geschäftsführerin 1965-1992) und Lilly Veit (Präsidentin 1957-1982)

v.l.n.r.: Gerdi Staiblin (Präsidentin 1982-1996, Ministerin a. D.) und Marianne Anselm (Präsidentin 1996-2008)